Digitale Gesundheit: Wunsch und Wirklichkeit

Eine aktuelle Studie von jameda zeigt, dass Patienten den starken Wunsch haben, online mit Ärzten in Kontakt zu treten. Die Studie behandelt drei zentrale Bereiche:

  • Digitale Angebote in der Arztpraxis
  • Nutzung von Online-Informationen zu Ärzten und Gesundheitsthemen
  • Einsatz von und Einstellungen zu Gesundheits- und Fitness-Apps

jameda patientenstudie


Digitale Angebote von Arztpraxen liegen noch hinter der Nutzungswünschen der Patienten zurück

Knapp 80% der Patienten wünschen sich, Arzttermine auch online buchen zu können. Laut Umfrage konnten dieses Angebot bisher nur 25% nutzen. Ein weiteren Service sehen die Patienten im digitalen Rezept. Hier würden sich 63% dieses Angebot wünschen. Doch nur 7% haben tatsächlich schon einmal ein Rezept online erhalten. Auch bei den Themen Online-Patientenaktie, Telemonitoring und Online-Sprechstunde liegen Wunsch und Wirklichkeit weit auseinander. Fazit: 63% der Befragten finden, dass Ärzte, die ihren Patienten digitale Angebote machen, einen guten Service bieten.

Praktikabilität und Zeitersparnis sind das zentrale Motiv für den Nutzungswunsch von digitalen Arztservices
87% möchten einen digitalen Service von Ärzten gerne nutzen, weil es praktisch ist und Zeit spart. 46% geben an, Dinge generell gerne online zu erledigen und schätzen so auch Online-Angebote einer Arztpraxis. Flexibilität ist das Hauptargument für den Wunsch zur Online-Terminbuchung. 66% der Patienten möchten Arzttermine buchen und damit unabhängig sein von Praxisöffnungszeiten.Auch schätzen  59% die Online-Terminbuchung, um sich lange Warteschleifen am Telefon zu ersparen. 77% finden es nützlich, sofort zu sehen, welche Termine noch frei sind.

Schnelle Hilfe und Zeitersparnis sprechen aus Patientensicht für die Online-Sprechstunde
66% der Befragten versprechen sich mit Hilfe von Online-Sprechstunden schneller Rat bei akuten und sorgenvollen Gesundheitsthemen. Ebenfalls 66% sehen einen Nutzen darin, dass die Anfahrtswege wegfallen. Als Gegenargument sagen 22%, dass Sie ein persönliches Gespräch vorziehen und 19% der Befragten äußern generell Zweifel an der Qualität von Online-Sprechstunden.

Das Internet ist Ratgeber bei verschiedensten Gesundheitsfragen
Knapp die Hälfte der Befragten nutzt das Internet, um Arztbesuche vor -oder nachzubereiten. 64% sind der Meinung, dass Online-Gesundheitsinformationen helfen, ihren Arzt besser zu verstehen. 64% der Befragten sind der Meinung, dass das Internet helfen kann, mehr Transparenz über die Qualität von Ärzten zu schaffen.

22% nutzen Apps, um gesünder zu leben
Die Befragten haben Freude an der Beschäftigung mit den eigenen Gesundheitsdaten und geben dies als Hauptmotiv für die Nutzung von Gesundheits-und Fitness-Apps an. Folgende Apps werden genutzt:

  • Fitness-Apps mit 46%
  • Motivations-Apps mit 43%
  • Gesundheits-Apps mit 28%
  • Medizinische Apps mit 24%
  • Thearpieunterstützende Apps mit 9%

Dabei ist der medizinische Nutzen einer App entscheidend dafür, ob sich ein Nutzer für Gesundheits-Apps entscheidet. 67% der Befragten meinen, dass Gesundheits-Apps erst dann zum Durchbruch kommen, wenn sichergestellt ist, dass einzig der Nutzer über die Nutzung und Weitergabe seiner Daten entscheidet.

Wenn Sie mehr über die Umfrage und die Ergebnisse erfahren möchten, dann klicken Sie hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s