Content Trends: Deutschland, USA, Kolumbien und Mexiko

HubSpot Research führte eine Online-Umfrage von Erwachsenen Online-Konsumenten über Survey Sampling International durch. 3.010 Befragte aus den USA, Deutschland, Kolumbien und Mexiko bilden die Stichprobe. Die Umfrage war in Englisch, Deutsch und Spanisch verfügbar und wurde im Juni 2017 ins Feld gestellt. Die Ergebnisse dieser Online-Umfrage zeigen die Präferenzen von Verbrauchern bezüglich Content und Kanälen.

Im Follow-Up-Bericht wurden die Ergebnisse zusammengefasst und grafisch aufbereitet. Nach wie vor ist Facebook ein wichtiger Content-Kanal. Ohne Videos geht es nicht und dies insbesondere bei den deutschen Konsumenten. Wenn es um die Aufbereitung von Inhalten geht, spielt das Alter eine große Rolle. Deshalb sollte man die Demografie bei der Besetzung eines Content-Teams berücksichtigen. Die Empfehlung lautet auch, in eine Mischung von Kanälen zu investieren und die Inhalte zielgruppen- und kanalgerecht aufbereiten.

Videos und E-Mail-Newsletter vorne
Wenn es um Branding geht, ist der Video Content das Medium der Wahl; gefolgt von E-Mail-Newslettern. Abgeschlagen sind Blog-Beiträge und die Möglichkeit, Informationen als PDF herunterzuladen.Doch es gibt regionale Unterschiede. Sind in Lateinamerika für Konsumenten Videos enorm wichtig, so zeigt sich dagegen, dass in Deutschland E-Mail-Newsletter mit einer Kombination aus Text und Bild als einprägsam eingestuft werden.

 

 

Das Fazit für Deutschland heißt: Ein E-Mail-Newsletter ist im Content-Marketing ein wichtiger Kanal für Unternehmen, um Kunden zu erreichen. Dabei sollten relevante Inhalte einen Mehrwert für den Leser bieten. Bilder sollten die Inhalte unterstützen. Obwohl im Vergleich zu den anderen Ländern in Deutschland noch Computer und Laptop mit 53% die Geräte der Wahl sind, sollte man auf mobile setzen – mobile phone mit 36% weit vor dem Tablet mit 11%.

 

Welche Kanäle werden genutzt, um Videos zu sehen

Es ist nicht überraschend, dass YouTube der beliebteste Kanal für Videos ist. Mit ein wenig Abstand wird Facebook von den Befragten genannt. Dabei ist Facebook vor allem bei den lateinamerikanischen und US-Befragten spannned. Wichtig ist, so die Studie, Marken-Content muss das Potential haben, gemeinsam genutzt werden zu können und Videos müssen die Qualität zum Sharing und Kommentieren haben. Dabei sind unterhaltsame, lustige und informative Inhalte von Videos am beliebtesten. Aber auch der Bildungsaspekt wird mit 61% als wichtig eingestuft.

 


Google, Facebook und Amazon sind am beliebstesten
Wo werden die Informationen und Geschichten geholt? Google und Facebook bieten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In Deutschland führt Google mit 44% vor „öffentlichen Webseiten mit 34% und Facebook mit 32%. Als Ergebnis kann man festhalten, dass je nach Kanal die Inhalte entsprechend optimiert sein sollten- auch mit Blick auf das Suchmaschinenmarketing.

 

Messaging-Dienste: WhatsApp führt
Unternehmen, die an der Nutzung von Messaging-Diensten interessiert sind, sehen, dass gerade in Südamerika ein großes Interesse besteht. Aber auch in Deutschland kann man druchaus feststellen, dass Messaging-Dienste auf dem Vormarsch sind. WhatsApp führt hier mit 43%. Für Unternehmen, die auf Interaktion setzen, durchaus interessant, genauer hinzuschauen.

 

 

Welche Kanäle sind entscheidend für einen Kauf?
Wenn es darum geht, welche Kanäle von Bedeutung sind für Informationen zu einer Kaufentscheidung, so sind es die Suchmaschinen, Produktseiten der Unternehmen, Empfehlungen und Social Media. In Deutschland suchen 74% nach relevanten Informationen über die Suchmaschinen, 36% gehen auf Unternehmenswebseiten, 25% werden durch Empfehlungen beineinflusst und 20% durch Social Media.

 

 

Quelle der Grafiken HubSpot

About HubSpot
Our analysts and contributors gather data and create thought leadership research to help businesses and people transform for the better. We believe high quality, data backed strategic findings should be available to all business professionals free of charge. Mimi An, Principal Research Analyst, manages HubSpot Research. She focuses on original market research and data mining HubSpot’s user data. Before joining HubSpot, Mimi was a strategic program manager and market researcher at Intel Security and also served as market intelligence consultant at Forrester Research.Zum Follow-Up Bericht mit weiteren Grafiken und Informationen gelangen Sie hier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s